KONTAKT

schreibe mir gerne eine persönliche Mail an...

Mount Maunganui-Neuseeland-25.jpg
  • Susan Tewes

Wer ich bin und wie ich zu einer Weltreise auf einem Kreuzfahrtschiff kam


Das Element Wasser begleitet mich schon seit langer Zeit. Aufgewachsen auf Fehmarn, ging es nach einem Studium in Flensburg für mich zur Marine. Als Offizier bin ich zwar auch zur See gefahren, aber die meiste Zeit habe ich über dem Wasser verbracht. Ich durfte mich glücklich schätzen, als Hubschrauber Pilotin mit meinen Kameraden, in Seenot geratenen Menschen zu helfen. Das war ein spannender und herausfordernder Job. Aber ich liebe Abenteuer und den Nervenkitzel :-)  Meistens wähle ich nicht den leichtesten Weg, doch schon von klein auf lasse ich mich von meinem Herzen leiten. Mein ausgeprägtes Bauchgefühl hat mir in den meisten Fällen den richtigen Weg gezeigt. Wenn mir verrückte Ideen in den Sinn kommen, dann setze ich sie um und wenn mir Gelegenheiten über den Weg laufen, dann ergreife ich sie. So bin ich auch an meine Weltreise gekommen.





„ Pflege der Mutter - aufgeben müssen- K.O. sein“




Kurz nachdem ich Ende 2017 die Marine nach 12 Dienstjahren verlassen hatte, verstarb der Partner meiner Mutter. Sie ist seit langer Zeit an Parkinson erkrankt und benötigt 24/7 Hilfe. Um sie nicht in ein Pflegeheim geben zu müssen, übernahm ich von heute auf morgen die Pflege. Auch hierrüber könnte ich einen eigenen Blog schreiben. Meine Hochachtung an alle, die ihre Angehörigen pflegen. Ich konnte es nach einem 3/4 Jahr nicht mehr leisten und musste meine Mutter nun doch in ein Pflegeheim bringen. Eigentlich hatte ich ihr noch eine Kreuzfahrt in die Fjorde von Norwegen geschenkt, aber diese konnte Sie nicht mehr antreten. So fuhr ich mit einer lieben Freundin. Ich war zu diesem Zeitpunkt total K.O. Für die Pflege meiner Mutter hatte ich mein eigenes Zuhause aufgegeben, war umgezogen und stand nun ohne eigene Wohnung, Job, Freunde oder gar Partner da. Und dann kam das Schicksal und brachte mich auf der besagten Kreuzfahrt mit zwei Männern zusammen, die mein Leben veränderten. In Frank habe ich mich unsterblich verliebt und lebe heute mit ihm in NRW. Und dann war da Ben. Auch ein Herzensmensch, mit dem ich mich auf Anhieb super verstand. Ben ist Mitinhaber einer Reiseagentur und erzählte mir von seinem Vorhaben, nur 2 Monate später auf einem Kreuzfahrtschiff, der Albatros von Phönixreisen, auf Weltreise zu gehen.


"Neuanfang - Mut - Spontanität"



Ich hatte mir während der Kreuzfahrt auch Gedanken gemacht, wie es weiter gehen sollte. Nach der Fliegerei stand täglich die Frage im Raum….finde ich noch mal einen Traumjob ? Für den neuen Lebensabschnitt musste ich aber fit und motiviert sein. Meine nun freie Zeit nutzen und auf Reisen gehen, das war eine Idee. Nur, vielleicht kennt ihr das … alleine unterwegs sein, täglich den Rucksack packen und dann auch noch die Route und den Transport organisieren….das war mir zu diesem Zeitpunkt definitiv zu viel. Das erzählte ich Ben. Einen Tag später fragte er mich, ob ich ihn nicht begleiten wolle. Er würde sich auch freuen, die Reise mit jemanden teilen zu können. Ich hätte mein „Hotel“ immer bei mir und könnte trotzdem die Welt entdecken. Das war es ! Meine Chance für eine Auszeit.


„Eine Kreuzfahrt die ist lustig, eine Kreuzfahrt die ist schön…..“



Da wir als Standby Gäste reisen würden, war die Kreuzfahrt für mich bezahlbar. Als Standby Gast zu fahren heißt aber auch, dass man bis kurz vor dem jeweiligen Reiseabschnitt nicht weiß, ob man eine Zusage bekommt. Ich war sehr zuversichtlich und habe all meine Termine der nächsten 5 Monate abgesagt. Und dann war es soweit. Ben rief mich eine Woche vor dem Starttermin der Weltreise an und bestätigte die Zusage für die ersten zwei Reiseabschnitte. Was für eine mega Nachricht und plötzlich war ich total aufgeregt! 3 Monate vorher habe ich noch meine Mutter gepflegt und hätte mir so was im Traum nicht vorgestellt.
Und nun wurde es Wirklichkeit. Auszeit nehmen auf einem Kreuzfahrtschiff, mit einem mir unbekannten Mann, in einer Kabine, einmal um die Welt. Wenn das mal nicht spontan und mutig ist, naja vielleicht auch ein bisschen verrückt.

"Es geht los !"



Die Weltreise startete am 19.12.18 in Hamburg. Sie bestand aus mehreren Abschnitten, zu jeweils ca. 4 Wochen. Mein Motto auf der Weltreise war „so weit wie ich komme…“, denn für jeden Reiseabschnitt benötigten wir eine erneute Zusage.

Jetzt freue ich mich auf die kommenden Monate, denn ich möchte meine Kreuzfahrt in einem Blog festhalten. Ich schreibe für all diejenigen, die auch reiseverrückt sind und noch Inspirationen suchen. Ich schreibe für all diejenigen, die sich vielleicht nicht trauen, alleine zu reisen und in einer Kreuzfahrt eine Möglichkeit sehen, einen Anfang zu machen. Ich schreibe für all diejenigen, die vielleicht nicht das Geld, die Zeit oder den Mut haben, auf Reisen zu gehen. Begleitet mich ! Ich nehme euch mit auf meine ganz persönliche Reise.


Wie weit ich letztendlich gekommen bin, das werde ich hier nicht verraten :-) Bleibt gespannt und lasst euch inspirieren.  


Eure Susan



#Kreuzfahrt #Kreuzfahrtreisen #Meererleben #Auszeitvomleben #Weltreisen #kreuzfahrtweltreisen #Weltreise #Kreuzfahrten #Kreuzfahrtschiffe #Seereisen #Kreuzfahrtreisenindividuell #Kreuzfahrtinspirationen #entdeckediewelt #machwasverrücktes #soweitwieichkomme #cruiseliner



#Kreuzfahrt #Kreuzfahrtreisen #Meererleben #Auszeitvomleben #Weltreisen #kreuzfahrtweltreisen #Weltreise #Kreuzfahrten #Kreuzfahrtschiffe #Seereisen #Kreuzfahrtreisenindividuell #Kreuzfahrtinspirationen #entdeckediewelt #machwasverrücktes #soweitwieichkomme #cruiseliner

36 Ansichten